Diözesanverbänderat im Bistum Aachen
http://verbaenderat.kibac.de/nachrichtenansicht?view=detail&id=fffec5ca-1419-47fc-9301-034769e5fcd1
Bilderfries
 
 
Weihbischof Karl Borsch

Diözesanadministrator Weihbischof Karl Borsch

Vollbild Weihbischof Karl BorschGalerie Dr. Andreas Frick

 
 

 

Weihbischof Karl Borsch zum Diözesanadministrator gewählt

Domkapitular Dr. Andreas Frick wird sein Ständiger Vertreter

Aachen – Das Domkapitel Aachen hat am 8. Dezember 2015 Weihbischof Karl Borsch zum Diözesanadministrator für das Bistum Aachen gewählt. Als seinen Ständigen Vertreter ernannte Karl Borsch den bis zu der heute begonnenen Sedisvakanz amtierenden Generalvikar Dr. Andreas Frick.

Mit der Vakanz des Bischofsstuhls (Sedisvakanz) übernimmt gemäß dem Kirchenrecht, dem Codex Iuris Canonici (CIC), der vom Domkapitel gewählte Diözesanadministrator die Leitung des Bistums.

Nach den Statuten des Domkapitels Aachen besteht das Domkapitel gemäß der apostolischen Bulle „Pastoralis nostri officii" vom 13. August 1930 und dem feierlichen Vertrag zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Freistaat Preußen vom 14. Juni 1929 (Preußenkonkordat) aus dem Dompropst, sechs residierenden und vier nichtresidierenden Domkapitularen sowie sechs Domvikaren. Bei der Wahl des Diözesanadministrators wirken die nichtresidierenden Domkapitulare nicht mit. Der Diözesanadministrator leitet das Bistum bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der neue Bischof sein Amt in Besitz nimmt.

Karl Borsch wurde am 1. August 1959 in Krefeld-Hüls geboren. Am 26. September 1992 empfing er von Bischof Dr. Klaus Hemmerle im Hohen Dom zu Aachen das Sakrament der Priesterweihe. Von 1992 bis 1996 war er Kaplan an St. Brigida, Hückelhoven-Baal, St. Dionysius, Hückelhoven-Doveren, und St. Leonhard, Hückelhoven-Hilfarth. Von 1996 bis 2002 war er Bischöflicher Kaplan und Sekretär von Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff. Von 2002 bis März 2004 übernahm er das Amt des Direktors des Theologenkonviktes für das Bistum Aachen, Paulushaus in Bonn. Seit 2003 ist Karl Borsch Mitglied im Diözesanpriesterrat, seit 2004 Mitglied des Domkapitels Aachen. 2003 ernannte ihn der Aachener Bischof zum Bischöflichen Beauftragten für die Abtei Maria Heimsuchung in Kall-Steinfeld. Am 21. November 2003 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof der Diözese Aachen ernannt und am 17. Januar 2004 von Bischof Dr. Heinrich Mussinghof im Aachener Dom zum Bischof geweiht. Karl Borsch war von 2005 bis 2006 Vorsitzender des Caritasverbandes für das Bistum Aachen und Bischofsvikar für das Caritaswesen im Bistum Aachen. Seit 2006 ist er Bischofsvikar für die Ordens- und Säkularinstitute sowie die Gesellschaften des Apostolischen Lebens im Bistum Aachen.

Dr. Andreas Frick wurde am 13. April 1964 in Aachen geboren und 1989 in Rom zum Priester geweiht. Nach den Kaplansjahren in der Pfarrei St. Nikolaus in Meerbusch-Osterath war er von 1997 bis 2007 Domvikar am Hohen Dom zu Aachen. 1997 schloss er das Studium der Theologie mit der Promotion ab. Von 1997 bis 2004 übernahm er die Leitung der Pfarrei St. Foillan in Aachen, von 2003 bis 2004 war er Leiter der Gemeinschaft der Gemeinden Aachen-Mitte. Andreas Frick wurde danach Direktor am Pauluskolleg in Bonn, dem Theologenkonvikt des Bistums Aachen (2004 bis 2007). Er war im Diözesanpriesterrat und im Kuratorium für die Fortbildung der Priester tätig. Von 2005 bis 2015 war er Richter am kirchlichen Arbeitsgericht erster Instanz der Nordrhein-Westfälischen Bistümer. Er ist Bischöflicher Beauftragter für das Klarissenkloster „Maria Lind" in Waldfeucht-Braunsrath und bis 2007 war er Beauftragter für die niederrheinische Ordensprovinz Maria Regina der „Schwestern unserer lieben Frau" in Grefrath-Mülhausen. Seit 2007 leitete Dr. Andreas Frick die Pfarrei St. Peter und Paul in Eschweiler und war Leiter der Gemeinschaft der Gemeinden Eschweiler-Mitte. Am 9. Januar 2015 übernahm er das Amt des Generalvikars des Bistums Aachen und wurde am selben Tag zum residierenden Domkapitular ernannt.


Von iba und Domkapitel

Veröffentlicht am 09.12.2015

 
Test